Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Wände, Dach, Tür, Fenster, Möbel, Unterboden
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Beitrag von Christian ETC 171 »

Ein hier vielfach diskutiertes Problem will ich hier mal geschlossen darstellen:

Beim Touring ab Modelljahr 89 (erstes Jahr mit grauem Hubdachstoff) bis Modelljahr ca. 92 besteht die Gefahr, dass sich die obere Hubdachabdeckung von der darunterliegenden Isolationsschicht löst.

Hier sieht mans, ich habe zur besseren Illustration einen Holzkeil in den Spalt geschoben:
IMG_1571.JPG
und nochmal im Detail:
IMG_1573.JPG
Grund: Die Scheren stützen von unten die obere Hubdachschale. Die Griffe, an denen man das Hubdach hinunterzieht, sind aber an der unteren Isolationsschicht befestigt (die ist mit dem im Bild erkennbaren Alurahmen umrandet).
Wenn man jetzt das Hubdach schliessen möchte, zieht man an den Griffen über die Verklebung hinweg die Scheren hinunter. Die Verklebung wird also beansprucht, und insbesondere bei schwergängigen (nicht gefetteten) Scheren kann das zur Ablösung der Verklebung führen.

Die Verklebung ist vollflächig und scheint aus einer Art PU-Schaum zu bestehen. Möglicherweise ist der nicht ausreichend UV-fest und altert.
Zusätzlich ist eine einfache Laminatschicht aus Polyester-GFK angebracht, die vom Dach aus über die Aluleiste überlappt.
Dateianhänge
IMG_1570.JPG
Gruss,............................Bild Christian
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von Christian ETC 171 »

Die Reparatur:

Material:
- Epoxidharz 300, 1 kg
- Härter dazu, gern der schnelle 3005, 0,275 kg
- Härter, der normale (langsamer) 3040: 0,275kg
- Biaxial-Glasgelegeband 420g/m², 9cm breit (hab ich in der Mitte durchgeschnitten)
- Microfiber, ca. 100g
- 2 Dosierspritzen für Harz und Härter.

habe ich bestellt bei http://www.bootsservice-behnke.de
Unbedingt Epoxidharz, kein Polyesterharz verwenden.

- Epoxidharz haftet besser auf dem Untergrund als Polyester, also insbesondere für Reparaturen besser geeignet (auch für Reparaturen von Polyester)
- Epoxidharz ist geruchlos, während Poyester den bekannten stechenden Styrolgeruch hat
- Vorsicht: Epoxid ist ein Allergen. Wer darauf reagiert (selten), muss die Finger davon lassen (auch Latexhandschuhe helfen da nicht)


Ausserdem:
reichlich Flachpinsel, 2cm breit
Latexhandschuhe
Schutzbrille
Azeton zur Reinigung der Klebestellen
mindestens 5 Schraubzwingen mit ausreichend Tiefe
Holzlatten


1. Hubdach abbauen. Dazu Schrauben in den Scheren oben lösen, die umlaufende Aluleiste vom Innernraum, die Hubdachstoff mit dem festen Teil des Daches verbindet, lösen. (braunen Leistenfüller herausziehen, dahinter liegen die Schrauben.)

2. Das Dach mit ca. 3 Personen herunternehmen. Um Kratzer in der Dachhaut zu vermeiden, empfehle ich, Isomatten unterzulegen.

3. Das Hubdach umgedreht auf zwei Tische legen (wieder Isomatten oder Decken unterlegen), an den Griffen später mit Verzurrgurten unterm Garagendach aufhängen, so dass man es seitlich neigen kann.

4. Den Hubdachstoff ausbauen. Die umlaufende Kederleiste hat an einer Stelle eine Ausbeulung (das gilt ab Modelljahr 89, grauer Stoff), durch die kann man den Keder anlupfen. Anschliessend mit einer Person Hilfe den gesamten Hubdachstoff einmal ringsum schieben, bis er ganz draussen ist.
Gruss,............................Bild Christian
tomruevel
Beiträge: 1779
Registriert: 24.09.2007, 21:45

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von tomruevel »

Moin,

wenn man denn schon dabei ist sollte man mal eine Blick auf die Schrauben werfen mit denen die Aluleiste am Innenteil vom Hubdach befestigt ist. Bei dem seligen 93er Triton meiner Eltern waren eine ganze Reihe dieser Schrauben ganz oder teilweise abgebrochen. Und die Leiste war dann natürlich lose.

Und dann noch die Schrauben der Hubdachscheren am Hubdach selbst.
Dort zerböseln manchmal die Unterlegscheiben aus Plastik. Die Folge davon war, dass es hereinregnete. D.h. das Wasser sickert an den Schrauben hindurch, tropft auf den Hubdachstoff und irgendwann weiter in den Inneraum. Und man wundert sich über nasse Polster, bei geschlossenem Hubdach.
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von Christian ETC 171 »

Die Schrauben in der Aluleiste habe ich aufgegeben. Ich habe keine einzige lösen können, waren alle bombenfest.
Hinterher wusste ich, dass ich sie auch überhaupt nicht lösen musste.
Gruss,............................Bild Christian
tomruevel
Beiträge: 1779
Registriert: 24.09.2007, 21:45

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von tomruevel »

Moin,

wenn das Innenteil noch fest ist (wie bei dem meiner Eltern) kommt an die Schrauben kaum dran.
Das musste aber sein, wg. der losen Leiste. Mit viel Fummelei und etwas Gewalt (heraushebeln) haben wir soger die Dinger ohne Schraubenkopf heraus bekommen. Und mit viel Geduld die neuen, grösseren, Schrauben hineingedreht.
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von Christian ETC 171 »

Weiter gehts:

Die Reste der alten Laminierung (oben auf dem Foto gut zu erkennen) zwischen Dach und Aluleiste mit Teppichmesser abschneiden.

Den Bereich Aluleiste und angrenzende Hubdachinnenseite gut mit Azeton reinigen.

Jetzt eine Portion Epoxidharz anrühren, für den Anfang erstmal mit dem langsamen Härter. Nach dem Mischen der Komponenten Microfiber hinzugeben.
Durch die Microfiber (im Prinzip fast staubförmige Glasfasern) wird aus dem fast klaren Epoxidharz eine milchige Masse, die nach Aushärtung erheblich belastbarer ist. Das mit Microfiber versetzte Harz ist im Grunde nichts anderes als Zweikomponentenkleber, nur nicht 62,5 Gramm für 8,95 Euro, sondern 1,5 kg für 28 Euro.

Das unter der Garagendecke aufgehängte Hubdach neigen, den Spalt evtl. mit Holzkeilen aufhalten, und die Klebemasse hineinlaufenlassen. Mit einem langen, gekröpften Malerpinsel nachhelfen, so dass überall ausreichend Klebemasse hinkommt.

Dann Holzkeile raus, Latten anlegen und die beiden Teile mit Schraubzwingen zusammenpressen:
IMG_1958.JPG
IMG_1956.JPG
Gruss,............................Bild Christian
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von Christian ETC 171 »

genauso gehts auf der anderen Seite weiter, klar.

Wenn das soweit fertig und ausgehärtet ist, gehen die Laminierarbeiten los. Diese Arbeiten vorzugsweise mit dem schnellen Härter, immer nur ca. 100-150 ml Harz auf einmal anrühren (je nachdem wie schnell ihr arbeiten könnt :lol: ).
Das Glasgelegeband zurechtschneiden. Ich habe es für die Längsseiten des Hubdachs in der Mitte durchgeschnitten, an den Stirnseiten in voller Breite (9cm) verarbeitet.
Für die Stirnseiten 3 Lagen, die Längsseiten 2 Lagen. Für ein Trolldach sollten also ~12-15 Meter reichen.
IMG_1962.JPG
Harz anrühren, diesmal ohne Microfiber.
Das Glasgelegebad so einlaminieren, dass die umlaufende Aluleiste überall gut überlappend mit einlaminiert wird.
IMG_1961.JPG
während des Laminierens:
IMG_1959.JPG
Gruss,............................Bild Christian
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von Christian ETC 171 »

wenn die 2 bis 3 lagen laminiert sind, ist im Grunde das Dach repariert.

Die Rundungen der Aluleiste mit diagonal gelegten Glasgelegestreifen ebenfalls verstärken.

Jetzt nur noch alles in umgekehrter Reihenfolge wieder montieren.

Hier noch ein Bild nach der Reparatur:
Dateianhänge
IMG_2014.JPG
Gruss,............................Bild Christian
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von Christian ETC 171 »

Als krönender Abschluss: Hier ein Bild von der gleich Stelle an einem 92er Touring.

Wie man leicht sieht: Das Blech der Schere ist etwas breiter und überlappt die Aluleiste.
Problem im Keim erstickt.

Warum nicht gleich so???
Dateianhänge
IMG_2013.JPG
Gruss,............................Bild Christian
ThomasC
Beiträge: 1848
Registriert: 10.09.2007, 12:11
Wohnort: Hanau

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst

Beitrag von ThomasC »

Hallo Christian,

tolle Anleitung, vielen Dank! Ich hoffe, ich brauche sie nie! (Habe BJ 95).

Aber:
Christian ETC 171 hat geschrieben:Wie man leicht sieht: Das Blech der Schere ist etwas breiter und überlappt die Aluleiste.
Problem im Keim erstickt.
Warum nicht gleich so???
Du hattest doch, wenn ich die Bilder richtig interpetiere, die Scheren abmontiert. Wäre es nicht schlau gewesen, bei der Wiedermontage einen entsprechenden Aluwinkel, der auch überlappt, zu ergänzen und mit einzubauen?
Thomas - Triton 420, BJ 2005
Rainer FR ETC 393
Beiträge: 584
Registriert: 30.09.2008, 18:22
Wohnort: Freiburg

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Beitrag von Rainer FR ETC 393 »

Hallo Christian,
erst mal ein Kompliment für die Doku von Deiner Dachreparatur.
Echt gut.
Meine Frage: Wäre es nicht gut wenn Du die Bilder ( + paar mehr :lol: ) in ein PDF einbindest
und dann unter "TIPPS UND TRICKS" ablegst ?

Noch eine Frage: Wäre es nicht sinnvoll ein kleines stabiles Blech von der Schere seitlich weg Richtung Aluschiene mit der Dachschraube
zu fixieren und dann das der Schiene zugewandte mit Retentionen versehende Ende mit einzulaminieren ?
Dann hättest Du nachträglich den gleichen zugentlasteten Effekt wie er bei den 92`er Modellen ( Dein Bild) existiert.
( sehe es bitte nicht als Kritik........war nur so eine spontane Idee)

Gruss Rainer
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Beitrag von Christian ETC 171 »

Du hattest doch, wenn ich die Bilder richtig interpetiere, die Scheren abmontiert. Wäre es nicht schlau gewesen, bei der Wiedermontage einen entsprechenden Aluwinkel, der auch überlappt, zu ergänzen und mit einzubauen?
Wäre es nicht sinnvoll ein kleines stabiles Blech von der Schere seitlich weg Richtung Aluschiene mit der Dachschraube
zu fixieren und dann das der Schiene zugewandte mit Retentionen versehende Ende mit einzulaminieren ?
na klar, da habt ihr schon recht. Aber:

- der dreilagigen GFK-Schcht traue ich schon einiges zu, die wirkt ja praktisch auch schon wie ein Blech.
- Die Originalscheren meines Tourings sind etwas verschlissen. Im oberen Totpunkt hakelt es immer etwas, auch bei bester Schmierung. Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht:
http://www.eriba-touring-club.de/ETC-Fo ... f=5&t=4026
und bin fündig geworden. Jetzt habe ich die breiteren Originalscheren und werde sie gelegentlich einbauen.
Gruss,............................Bild Christian
Werner ETC 105
Beiträge: 14254
Registriert: 10.09.2007, 13:05
Wohnort: Neer Nederlande

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Beitrag von Werner ETC 105 »

an unserem 2005er sind die Scherenbleche Oben nicht so breit das diese übers Aluprofil reichen.
ACHTUNG! Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten
Ebenso bin ich verantwortlich für das was ich schreibe,aber nicht wie Ihr es versteht!
ansonsten:Bild
jasaha
Beiträge: 2
Registriert: 03.05.2010, 18:39

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Beitrag von jasaha »

Hallo Eriba-Gemeinde,

auch wenn es lange gedauert habe bis ich mich wieder melde,
Eure Tipps und Hilfestellungen habe ich gern gelesen und versucht in die Tat umzusetzten.
Am Ende blieb eine Lösung, die mir ein echter Liebhaber des Wagens (zugleich dessen Vorbesitzer) wie auch der eine oder andere von Euch vorgeschlagen hat.
Es blieb die Variante nach Ausbau dess Daches die Innenverkleidung zum einen mittels Sikaflex 252 wieder zu verleimen, zusätzlich für endgültige Sicherheit dann auch noch Dach und Wagenhimmel miteinander zu verschrauben. Die Gelegeheit nutzend, haben wir auch gleich dem Dach einen neuen ANstrich verpasst und nun kann es wieder losgehen. :thumbs:

Die Verwendung von Epoxidharz in zwei Anstrichen, dazwischen eine Lage Glasfasertuch hauchdünn, verleihen dem Dach eine nie dagewesene Stabilität und absolute Dichtigkeit.
Die Geschichte mit den Schrauben ist natürlich Geschmacksache. Sie verleiht dem Troll allerdings einen gewissen und sicher bisher einmaligen "Retro-Look", über den zumindest wir uns wirklich freuen.

Vielen Dank nochmal an alle, die sich zu meinem Problem gemeldet und mir damit geholfen haben.

Bis irgendwann irgendwo auf einem der Campingplätze Europas.......... :thumbs: :D
Christian ETC 171
Site Admin
Beiträge: 4865
Registriert: 10.09.2007, 22:59
Wohnort: 52.203681 9.881106; Daheim

Re: Hubdach: Verklebung hat sich gelöst, Hubdach steht hoch.

Beitrag von Christian ETC 171 »

Fotos?
Gruss,............................Bild Christian
Antworten